• Versandkostenfrei
  • |
  • 30 Tage Retouren
  • |
  • 3-12 Monaten Garantie

IHR WARENKORB Warenkorb anzeigen

  • 0 Produkte
  • |
  • 0.00

Die Mundspül-Lösung ohne Alkohol

Durch den direkten Kontakt der Zähne mit Säuren kann der Zahnschmelz aufgeweicht und allmählich aufgelöst werden. Dieser Zahnschmelz-Abbau ist irreversibel, das heisst, er kann nicht mehr rückgängig gemacht werden.

 
Viele Verwender versprechen sich vom Alkohol zusätzlich eine desinfizierende Wirkung. Dies ist eine weit verbreitete, aber falsche Annahme. Dr. Jan Massner von der meridol Forschung: „Studien haben gezeigt, dass Ethanol als Desinfektionsmittel nicht ausreichend wirksam ist – zumindest nicht in der in Mundspülungen verwendeten Konzentration. Diese müsste rund 40% betragen, um wirksam zu werden. Die Alkohol-Konzentration in Mundspülungen liegt meist zwischen 5 und 27%.“ Das bedeutet: Der Alkohol in Mundspül-Lösungen hat keinen zusätzlichen antibakteriellen Nutzen.
 
Untersuchungen haben weiterhin ergeben, dass es eine direkte Beziehung zwischen Alkoholgehalt und dem in der Mundhöhle ausgelösten Schmerzempfinden gibt. Das heißt: Je mehr Alkohol eine Spülung enthält, desto größer kann das Schmerzempfinden sein. Kinder und Jugendliche, Schwangere sowie Menschen mit Alkoholproblemen sollten generell unbedingt auf alkoholhaltige Mundspülungen verzichten. Kurz: Es ist in jedem Fall sinnvoll,Dentalgeräte, alkoholfreie Mundspülungen zu verwenden. Klinisch bewährt hat sich die Wirkstoffkombination Aminfluorid/Zinnfluorid. Sie inaktiviert Reste bakterieller Plaque und hemmt nachhaltig die Plaque-Neubildung. Somit regeneriert sie irritiertes Zahnfleisch. Zugleich bietet das duale Fluoridsystem optimalen Kariesschutz.
 
Mutig habe ich es trotzdem angewendet  und die erste Reaktion war: es brennt! Meine Zunge fühlt sich nicht gut an und ich kann das keine 30 Sekunden im Mund behalten wie vorgeschlagen. Nach einem erneuten Lesen weiss ich: nein, man soll es nicht mit Wasser verdünnen, ich habe es also richtig angewendet und bin anscheinend zu sensibel  Auch steht extra auf der Flasche, dass man nicht mit Wasser nachspülen soll. Genau das muss ich aber tun, um eben das Brennen und auch den echt nicht leckeren Geschmack etwas aus meinem Mund zu kriegen.
 
Die Säuren, die unseren Zahnschmelz gefährden können, sind in ganz alltäglichen Lebensmitteln enthalten, wie zum Beispiel in Obst und Obstsäften, Essig oder Sportgetränken. Gerade Menschen, die sich sehr gesund ernähren, d.h. häufig Obst oder Salat geniessen und viel Sport treiben,Zahnsteinentfernungsgeräte, haben ein erhöhtes Risiko für Zahnerosionen.
 

HERZLICHEN DANK für Ihr Interesse an unserem AthenaDental-Newsletter.

Sie erhalten von uns in Kürze eine E-Mail mit einem Link, den Sie bitte als Bestätigung Ihrer Anmeldung anklicken.

Erst nach dem Klick ist Ihre Anmeldung mit der E-Mail-Adresse:  aktiv.

Wir freuen uns auf Sie!