• Versandkostenfrei
  • |
  • 30 Tage Retouren
  • |
  • 3-12 Monaten Garantie

IHR WARENKORB Warenkorb anzeigen

  • 0 Produkte
  • |
  • 0.00

Wie sollen wir über den hartnäckigen Zahnstein behandeln

ls Zahnstein bezeichnet man feste Auflagerungen auf dem Zahn, die man weder durch Spülen noch durch Zähneputzen entfernen kann. Er besteht aus Apatit , Whitlockit , Proteinen und Kohlenhydraten . Zahnstein entsteht durch Einlagerung von anorganischen Stoffen aus dem Speichel in die Plaque. Zahnstein selbst führt nicht zur Parodontitis, aber die auf der rauen Oberfläche anhaftenden lebenden Plaquebakterien. Wo keine Plaque ist, kann sich auch kein Zahnstein anlagern. Besonders viel Zahnstein entsteht im Bereich der Ausführungsgänge der Speicheldrüsen : auf der Innenseite der Unterkieferschneidezähne und auf der Außenseite der Oberkiefer-Molaren. Zahnstein, der unterhalb des Zahnfleischsaumes der Wurzeloberfläche aufliegt, hat oft eine dunkelbraungraue Farbe. Solche Auflagerungen werden als subgingivale Konkremente bezeichnet.

 
Jeder Mensch kennt das Problem. Zahnstein setzt sich auf Dauer zwischen den Zähnen fest und kann im Nachhinein nur noch maschinell vom Zahnarzt entfernt werden. Vorbeugung ist die beste Methode damit Zahnstein nicht vermehrt auftritt und eine dauerhafte Zahnerhaltung gewährleistet ist. Zahnstein entsteht durch den bakteriellen Plaque, der sich tagtäglich mit dem Speichel wie ein Film über unsere Zähne legt. Wird dieser nicht kontinuierlich entfernt drohen Karies und Parodontitis, die ein erhebliches Problem für die Zahnerhaltung darstellt und nicht selten Zahnsanierungen nach sich zieht. Das größte Problem am Zahnstein ist, Dentalgeräte,dass Zahnbürste und Zahnseide ihm nichts anhaben können. Dennoch enthält er Bakterien, die unsere Zähne und auch das Zahnfleisch schädigen können. So ist Plaque der nicht entfernt wird unter anderem Auslöser der Parodontitis. Diese zeichnet sich vor allem durch den Abbau des Zahnhalteapparates aus. Wird sie zu spät erkannt kann die Zahnerhaltung gefährdet sein. Durch Zahnsanierung lässt sich meist auch der Knochenabbau stoppen, doch soweit muss es nicht kommen. Vermeiden Sie eine Zahnsanierung, indem Sie bewusst zur Zahnerhaltung beitragen. Nehmen Sie die jährliche Zahnsteinentfernung der Krankenkasse in Anspruch und pflegen Sie kontinuierlich Ihre Zähne. Dies beugt der Zahnsanierung effektiv vor und ist gleichzeitig die wichtigste Voraussetzung für Ihre gesunde Zahnerhaltung.
 
Die meisten Menschen legen in der Regel großen Wert auf schöne und gepflegte Zähne. Dazu gehört bei einem Besuch beim Zahnarzt dann eben auch die Entfernung des unschönen Zahnsteins. Das ist jedoch nicht nur beim Menschen so. Auch bei Hunden kann es zur Bildung vom Zahnstein kommen. Die Vierbeiner gehen aber nur in den seltensten Fällen zu einem Zahnarzt. Oftmals muss hier der Tierarzt einfach weiterhelfen. Aber auch die Besitzer können einiges tun, damit die Hunde nicht zu sehr unter ihrem Zahnstein leiden. Aber wie kann es überhaupt zur Bildung von Zahnstein kommen? In der Regel spielt hier der pH-wert im Maul des Tieres eine wichtige Rolle. Darüber hinaus kann auch die falsche Ernährung mit ein Grund dafür sein,Dentale Polymerisationslampe, dass der Hund Zahnstein hat. Dieser kann so gravierende Formen annehmen, dass die Vierbeiner dann sogar darunter leiden.
 

HERZLICHEN DANK für Ihr Interesse an unserem AthenaDental-Newsletter.

Sie erhalten von uns in Kürze eine E-Mail mit einem Link, den Sie bitte als Bestätigung Ihrer Anmeldung anklicken.

Erst nach dem Klick ist Ihre Anmeldung mit der E-Mail-Adresse:  aktiv.

Wir freuen uns auf Sie!